Loading...

Naturkatastrophen und Unwetter - Wenn das Wetter verrücktspielt | WDR Doku

  • 🎬 Video
  • ℹ️ Description
Wetterkatastrophen wird es in Zukunft häufiger geben. Da ist sich ARD-Meteorologe Sven Plöger sicher. Mehr Starkregen, der ganze Stadtteile überflutet. Stärkere Orkane, die Dächer abdecken und Bäume entwurzeln. Lang anhaltende Dürresommer, die der Landwirtschaft die Ernte verderben.

Das vergangene Jahr hat es gezeigt. 2018 war alles dabei: Orkan Friederike, Hochwasser von Königswinter bis Emmerich, sommerliche Dürre im ganzen Land, ein zerstörerischer Tornado in Viersen und Regen-Überschwemmungen in Wuppertal. So konzentriert, innerhalb eines Jahres hat es das noch nicht gegeben.

Die Dokumentation von Lothar Schröder blickt zurück auf die heftigsten Unwetter der letzten 25 Jahre. Ergänzt mit Analysen und Bewertungen von Sven Plöger. Oft reicht ein Stichwort und die Erinnerung an die Katastrophe kehrt zurück, wie beispielsweise Kyrill.

Am 18. Januar 2007 fegte der Orkan mit mehr als 200 km/h über das Land. 25 Millionen Bäume wurden allein in Nordrhein-Westfalen entwurzelt, die meisten davon im Sauerland und Siegerland. Kyrill kostete viele Menschen die Existenz und manche sogar das Leben.

Ein Erdbeben erschütterte die Aachener Region. Am 13. April 1992 wackelte die Erde und zerstörte viele Häuser in Heinsberg. Selbst am Rhein waren die Wellen zu spüren. Kreuzblumen des Kölner Doms stürzten zu Boden. Zwei Jahre später flogen an einem heißen Sommertag faustgroße Hagelkörner auf den Dom und die Stadt. Sie durchlöcherten Glasdächer und Fenster und zerbeulten tausende von Autos.

In Münster waren es zwanzig Jahre später "nur" Regentropfen, dafür eine unglaubliche Menge. Teilweise fielen 290 Liter auf den Quadratmeter und überfluteten in kurzer Zeit das gesamte Stadtgebiet. Es goss heftig und ohne Unterbrechung, von drei Uhr nachmittags bis Mitternacht. Zwei Menschen ertranken dabei, im Keller bzw. im Auto.

Der Jahrhundertsommer 2003 war genau das Gegenteil und das erste Wetterereignis, das Wissenschaftler in direkten Zusammenhang mit dem Klimawandel setzten. Mit 70.000 Toten war es eine der schlimmsten Naturkatastrophen in der Geschichte Europas. Von Mai bis September blieb es heißer und trockener als jemals zuvor.

Am 25. November 2005 ging eine Milliarde Tonnen Neuschnee auf das Münsterland nieder und blieb auch auf den Stromleitungen liegen. Unter der Last des klebrigen Schnees brachen 82 Masten zusammen - Stromausfall bei 250.000 Menschen. Ochtrup im nördlichen Münsterland bibberte fast eine Woche ohne Heizung und Strom.

Und denkt man in Köln an die Weihnachtszeit 1993 graut es heute noch vielen Menschen: Das Jahrhunderthochwasser. Schon zwei Tage vor Heiligabend standen Häuser in der Kölner Altstadt unter Wasser. In Bonn war der Ortsteil Beuel sogar 400 Meter landeinwärts geflutet. Das bedeutete für Tausende: Festliche Tage ohne Heizung und Strom.

__


Ein Film für Heimatflimmern von Lothar Schröder. (2019)

💬 Comments on the video
Author

Die Bahn kommt aus dem Takt ... der war gut. Das schaffen die auch bei gutem Wetter regelmäßig :)

Author — Der Kuckuck

Author

"Hör auf zu filmen ich hab Todesagst" Aber n Döner fressen.

Author — Elassar108

Author

Der Helfer, der nach dem Einsatz entkräftet zusammengebrochen ist und gestorben ist, starb als Held!

Edit: WTF😳 Mit so vielen Likes hab ich jetzt nicht gerechnet. Thx🖤

Author — Games Go

Author

beachtlich der querschnittsgelähmte Landwirt. Ich habe mich schon oft gefragt ob ich mich auch so schnell und ob überhaupt fangen würde. Es gibt wirklich tolle Menschen. - Beeindruckend

Author — Tim R.

Author

Ich glaube die Erde rächt sich schön langsam an uns Menschen.

Author — Georg

Author

Die armen kücken, sind qualvoll im Dunkeln erstickt 🐤😞

Author — star wars productions

Author

Trifft die Venus die Erde: “ na ... wie geht’s? Du siehst mitgenommen aus?“
Erde: “ Joar .. mir geht’s nicht gut, ich hab homosapiens ... „
Venus: “ das geht vorbei!“

Author — ms b

Author

und wieviel hat der Mensch selber gemacht? Fichten soweit das Auge sieht, KEIN MISCHWALD. FLÜßE UND BÄCHE ZUBETONIERT, BEGRADIGT UND EINGEENGT. UND DANN KOMMT DAS GROßE HEULEN....

Author — austrorus

Author

Die menschen glauben sie beherrschen die welt und können sie ausbeuten da haben sie sich mächtig geirrt man muss sich halt anpassen
1.die menschen brauchen die natur
2.die natur braucht uns nicht

Author — steyra bua

Author

DAS IST KEIN WALD DAS IST EIN FORST! EINE MONOKULTUR! NATÜRLICH WIRD DIE UMGELEGT!

Author — Brian Leben

Author

Und wer guckt das auch während sabine über Deutschland fegt

Author — malte

Author

Schön das es noch Menschen gibt die anderen Menschen helfen.

Author — Movie Fan 1000

Author

Die Natur holt sich das zurück was ihr genommen wurde.

Author — aznjeet

Author

Irgendwann muss die Natur uns ja mal zeigen wer hier der Chef is

Author — BMW N54 POWER

Author

Eine wirklich gelungene, sehr informative aber auch interessante Doku!

Author — Specht

Author

ein hoch an die helfer. zusammenhalten so schafen wir es.

Author — Rene Rubin

Author

2003 Rekordsommer? Was ist mit 2018? Zeit für eine neue Doku

Author — A. Nonym

Author

Was ich verrückt finde (aber ich bin auch nur ein Bergbauernkind): dass man in Zeiten der massiven Lebensmittel-Überproduktion immer noch Ställe baut und genehmigt, die nicht ohne Technik auskommen können.

Author — dearseall

Author

Lol, so viele negative Kommentare, weil die am Döner knabbert ? Komische Leute hier :P

Author — BlackMasakari

Author

Schöne Doku, bei 54:47 hat sich beim Rendern wohl eine Datei verabschiedet

Author — nikibey